Jungspechte 2014 Landart November Samstag, 1. November Am Samstag, 1. November 2014 war die Jugendgruppe bei schönstem Herbstwetter kreativ. Unser Anlass stand unter dem Motto LANDART. Wir machten rund um die Waldhütte Kunstwerke aus Naturmaterial. Grosse, Kleine, Liegende, Stehende, Hängende… Es hat uns grossen Spass gemacht! Hier ein paar Fotos davon: Vogelpark Steinen Samstag, 27. September Unser diesjähriger Tagesausflug führte uns in den Vogelpark Steinen im Süd-Schwarzwald. Mit einem Mietbus nahmen wir morgens um 09:00 Uhr die Reise unter die Räder, damit wir sicher rechtzeitig zur Greifvogel-Show in der Arena im Park sein würden. Am Anfang konnten wir noch etliche Greifvögel und sogar Geier von nah bewundern. An der Show war dann der Hit, dass unser Geburtstagskind Pius nach vorne zum Falkner konnte und der Wüstenbussard bei ihm auf dem Arm landete! Danach fütterten wir die Berberaffen, das waren richtige "Bettelsäcke"... Auch die Sittiche waren ganz zutraulich und frassen uns aus der Hand. Nach dem Mittagessen besuchten wir noch einmal die Greifvogel-Show. Wir setzten uns extra an einen Ort, wo der Weisskopfseeadler ganz tief über unsere Köpfe flog.: Am Schluss setzte der Falkner noch einen jungen Geier auf die  "Tächlichappe" von unserem Leiter Martin Küng - das sah lustig aus! “Heugümper” Samstag, 30. August Ort: Naturschutzgebiet Hinterreben Ziel: Möglichst viele verschiedene Heugümper-Arten finden und bestimmen Ausgerüstet mit Lupengläsern und Bestimmungsbüchern machten wir uns am Samstagnachmittag, 30. August 2014, gut gelaunt auf den Weg zur Hütte des NVVO. Dort war nämlich unsere Forschungsstation für diesen Nachmittag. Kaum angekommen, gingen alle auf Grasshopper-Jagd... und kurz darauf kamen die Kinder auch schon freudig mit den ersten Exemplaren zurück. Was aber hatten sie da gefangen??? Gar nicht so einfach - genaues Hinschauen war gefragt! Nach viel Fänger- und Bestimmungsarbeit haben die Jungforscher herausgefunden, dass wir in Ormalingen in den Hinterreben sicher sieben verschiedene Heugümperarten haben. Von der ROTEN KEULENSCHRECKE, über die WESTLICHE BEISSSCHRECKE bis zur winzigen SÄBELDORNSCHRECKE. Wir hatten auch noch Freude an zwei Zauneidechsen, einer Erdkröte und einem Grasfrosch - alles Jungtiere. Da Arbeit bekanntlich hungrig macht, grillierten wir zum Abschluss. Aber nicht etwa Heuschrecken, sondern feine Würste!